Mama werden ist nicht schwer..?

Mama werden ist nicht schwer..?

Für mich, Re, stand schon immer fest, dass ich mindestens ein Kind möchte. Als Jugendliche hatte ich immer das Bild einer jungen Mama im Kopf, mit passendem Traummann, Hund, Häuschen und Garten. Aber irgendwie kam alles anders…

Nach der Matura arbeitete ich ein Jahr lang, begann ein Jus-Studium, brach es nach eineinhalb Jahren wieder ab und wurde Sekundarlehrerin. Ich war dazwischen zwar ab und an mal liiert, aber mit keinem funktionierte es wirklich und Kinder wollte ich als Scheidungskind erst, wenn mir der Eine über den Weg läuft…

Mit 27 begann ich dann endlich als Sekundarlehrerin zu arbeiten und traf tatsächlich einen Mann, mit welchem ich mir damals den Rest meines Lebens vorstellen konnte. Allerdings war ich ziemlich blind vor lauter rosa Wolken und es dauerte einige Jahre, bis ich feststellte, dass wir zwei eigentlich so gar nichts gemeinsam haben und sich unsere Wege besser trennen sollten. Eine Scheidung und viele verzweifelte Momente später, traf ich im März 2012 dann endlich meinen verrückten Kerl, denjenigen mit welchem ich mir bis heute den Rest meines Lebens wirklich vorstellen kann und will.

Tatsächlich wurden wir sehr schnell (und völlig ungeplant) schwanger. Nach dem ersten Minischreck (immerhin waren wir erst sechs Monate zusammen und diesbezüglich sind wir beide eher Kopf- als Bauchmenschen) begannen wir uns unheimlich auf unser Baby zu freuen. Nach neun Wochen hatte ich aber plötzlich starke Blutungen und drei Tage später war unser Kleines weg, einfach so aus unseren Leben verschwunden…
Ich war am Boden zerstört und so traurig wie noch nie zuvor. Diese Trauer und Leere, die ich in den folgenden Wochen und Monaten empfand, kann man nicht wirklich beschreiben und ich weiss, dass sie für Menschen, die so etwas nicht selbst erlebt haben, eigentlich nicht nachvollziehbar ist. Familie, Freunde und meine Ärztin redeten mir immer wieder gut zu und versuchten mir Mut zu machen, von wegen das sei zwar unheimlich traurig, aber der Lauf des Lebens, gewiss besser so, weil das Kind sonst vielleicht krank gewesen wäre (was mir in dem Moment ziemlich egal war) und ich würde bestimmt wieder ganz schnell schwanger werden. Bestimmt.

Leider nicht.

Ich weiss nicht, woran es lag und es gibt wissenschaftlich auch keine Erklärung dafür, dass es nach meiner ersten Schwangerschaft nicht mehr klappte. Wir haben zig Tests machen lassen, hunderte von lieb gemeinten Tipps beherzigt und unser halbes Leben danach ausgerichtet, trotzdem wurde ich einfach nicht mehr schwanger.
Irgendwann kam dann der Punkt, an welchem ich nur noch verzweifelt war. Meine biologische Uhr tickte ziemlich laut und der Gedanke, dass ich in diesem Leben keine Mama mehr werden würde, brach mir immer und immer wieder das Herz. Zum Glück unterstützte mich mein Liebster bei meinen Sorgen so gut er konnte, obwohl er alles ein bisschen pragmatischer sah als ich. Nach unzähligen Gesprächen war er dann auch damit einverstanden, einen weiteren, letzten Schritt in Sachen „unerfüllter Kinderwunsch“ zu gehen…

So kam es, dass wir uns einige Wochen später im Wartezimmer der GYN-A.R.T in Zürich wiederfanden und unheimlich nervös auf unser erstes Beratungsgespräch warteten. Falls euch interessiert, wie es dann weiterging, berichte ich gerne in einem nächsten Personal Talk darüber – hinterlasst einfach einen Kommentar.

R&(L)

 

Related Stories

8 Comments

  • MrsKratzbuerste
    2 Jahren ago

    Ich möchte dir liebe Re nur ein Herz da lassen. ❤

    Würde gerne weiter erfahren wie euer Beratungsgespräch war und wie alles weiter ging 🙂

    Herzlichst Tina

    • 2 Jahren ago

      liebe tina
      vielen dank für das ❤️! ich brauche jeweils ein wenig zeit, aber berichte gerne in einem späteren personal talk, wie es weiter ging…
      herzlich re

  • ELKE
    2 Jahren ago

    Hallo liebe Re, das Bild von Euch beiden ist so schön und der Bericht ebenso. Ich möchte auch gern erfahren wie es weiter ging. Liebe Grüße von Elke

    • 2 Jahren ago

      liebe elke
      vielen lieben dank! ich werde berichten…
      herzlich re

  • Goetz Liliana
    2 Jahren ago

    Liebe Re … ich habe mit grossem Interesse mitgelesen und habe so einige Ähnlichkeiten gefunden. Ich habe erst mit 31 Jahren geheiratet, da die vorherigen Beziehungen nicht das Wahre waren und zudem habe ich auch noch einen Lebenspartner ganz überraschend durch einen Herzinfarkt verloren (aber das ist wieder eine andere Geschichte …). Klar war aber immer, dass ich Kinder wollte! Leider klappt jedoch nichts auf Knopfdruck und als ich vier Jahre nach der Hochzeit endlich schwanger wurde, ist mein Baby gestorben! Aber ich hatte keine Fehlgeburt und daher musste es anfangs des 4. Monats mittels einer Curettage entfernt werden. Das war absolut schrecklich! Und danach hat es nochmals vier lange Jahre gedauert bis ich endlich, nun im Alter von 40 Jahren, wieder schwanger wurde! Daher ist es auch bei der einen Tochter geblieben! Allerdings hatten wir keine speziellen Massnahmen/Behandlungen ergriffen und darum würde es mich schon sehr interessieren, was ihr dann anschliessend gemacht habt! Herzliche Grüsse 👋😊💛

    • 2 Jahren ago

      liebe liliana
      herzlichen dank für deinen kommentar!
      was du alles erleben musstest, tut mir unheimlich leid… es freut mich aber sehr für dich, dass es auch noch geklappt hat!!!
      ich brauche noch etwas zeit, berichte aber dann gerne weiter.
      herzlich re

  • 2 Jahren ago

    Liebe Re,

    Auch ich möchte dir ein dalassen.

    Unser Weg zum Wunschkind war leider auch steinig und es interessiert mich sehr, wie es bei euch weiter ging. Welche Behandlung, wie viele Transfers etc.

    Ganz liebe Grüsse

    • 2 Jahren ago

      vielen lieben dank! es tut mir leid, dass es bei euch auch nicht so einfach war… ich werde einen zweiten post machen, allerdings braucht ich dafür noch einen moment.
      herzlich re

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published