Geschenke für das zweite Kind

Geschenke für das zweite Kind

… oder wie man auch Baby Nr. 2 eine Freude machen kann.

Beim ersten Kind wird man mit Glückwunschkarten, Besuchen und Geschenken regelrecht überschwemmt. Vieles kriegt man sogar in doppelter oder dreifacher Ausführung und muss selbst kaum was dazu kaufen. Zumindest was Kleidung, Schnullerketten, Nuschis oder Stofftiere anbelangt.
Bei Baby Nr. 2 sieht das allerdings häufig ganz anders aus…

Lisa hat bei Lou gerade mal vier Karten bekommen, zu Besuch kamen nur die engsten Familienmitglieder oder wirklich gute Freunde. Die Folge – kaum Geschenke für Lou. Irgendwie schade, wenn auch verständlich:
Erstens ist es ja das zweite Kind, also (anscheinend) nicht mehr so speziell und zweitens „hat man ja schon alles“.
Es gibt aber trotzdem Dinge, die sich eine frisch gebackene Zweifachmama für ihr zweites Kind wünschen könnte…

Plüschtier. Lisa war es wichtig, dass Lou ein eigenes Plüschtier (natürlich zum Motto „Wald“) kriegt. Ein Plüschtier, das nur sie hat und Mara nicht in ihre Sammlung aufnehmen darf. Re wollte dasselbe für Shay und war froh, dass (Patentante) Lisa ihm zur Geburt einen knuffigen Löwen geschenkt hat.

Kleider. Das Los der Zweitgeborenen: Kleidung nachtragen. So ist es doch schön, wenn auch Kind Nr. 2 ab und an ein eigenes, neues Kleidungstück kriegt und nicht alles von der grossen Schwester oder dem grossen Bruder übernehmen muss.

Spardose. Wir finden jedes Kind sollte eine besitzen. Es gibt ja so viele hübsche Varianten: Levi hat ein blaues Schweinchen, Mara einen Flamingo, Shay ein silbernes Schweinchen und Lou eine Katze.

Krabbeldecke. Mara hat eine selbstgenähte Decke von ihrer Grossmutter zur Geburt bekommen. Da war es eigentlich klar, kriegt auch Lou ein solches Geschenk. Sie sind sehr praktisch: Babygymnastik, Bauchmassagen, Spielzeit, Wickeln und vieles mehr kann man darauf machen. Ausserdem findet Lisa den Gedanken schön, dass sie diese Decken vielleicht mal für ihre eigenen Kinder brauchen können.

Eigene personalisierte Geschenke. Für Re war es wichtig, dass Shay gewisse personalisierte Dinge, z.B. das Birthposter, auch erhält – einerseits, weil es nichts als gerecht ist, andererseits aber auch, weil sie es seltsam gefunden hätte, wenn nur das von Levi im Wohnzimmer stehen würde.

Selbstverständlich gibt es noch zig andere Geschenkmöglichkeiten und es lohnt sich, gerade bei grösseren Anschaffungen, immer, die (werdenden) Eltern nach allfälligen Wünschen zu fragen…

Was hättet ihr euch fürs zweite Kind gewünscht?

R&L

Related Stories

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published