Winterurlaub mit Kleinkind…

Winterurlaub mit Kleinkind…

… oder woran man beim Packen unbedingt denken sollte.

Die Weihnachtsferien sind zwar vorbei, aber nach den Ferien ist irgendwie bereits wieder vor den Ferien und vielleicht hilft euch der heutige Beitrag ein wenig bei euren Vorbereitungen…
Re und ihre Familie haben Weihnachten in den Bergen verbracht. Dieser Kurztripp war wunderschön, aber packtechnisch nicht ganz ohne: Minusgrade draussen, 25°C in den Restaurants und in der Ferienwohnung, manchmal Sonnenschein, manchmal Schneesturm, einmal Eisregen…
Da Levi und Shay schon so manche Bronchitis gehabt haben, ist Re in Sachen Kälte und Kleidung oft etwas überfordert und befürchtet, dass sie Fehler machen könnte, die die beiden Jungs wieder krank werden lassen. Wie die Kleinen die Tage trotzdem gut überstanden haben? Mit einigen Tricks und Tipps die Re von anderen Mamis erhalten hat – herzlichen Dank an dieser Stelle.

Ohrenkappe, Schlupfmütze und Schlauchschal.
Shay mag keine Kappen und versucht immer, sie sofort vom Kopf zu reissen. Deshalb greift Re auf eine Schlupfmütze zurück – daraus gibt es kein Entkommen und die Ohren bleiben garantiert warm. Wenn es besonders kalt ist, zieht sie diese über eine Mütze mit Ohrenwärmern und am Ende einen Schlauchschal darüber.

Dicke Socken, anstelle von Handschuhen/Winterstiefeln.
Wir wissen ja nicht, wie es euch geht, aber winzige Kinderhände in Handschuhe zu zwängen, macht uns definitiv keinen Spass! Insbesondere dann nicht, wenn die kleinen Hände so gar keine Lust auf die Aktion haben. Re hat deshalb kurzerhand dicke Wollsocken über die Ärmel (und bei Shay manchmal auch über die Füsse) gestülpt – Nerven geschont und alles blieb schön warm.

Schichten, Schichten, Schichten.
Der Zwiebellook, auf den so manche Frau ab spätestens Mitte Herbst schwört, eignet sich auch wunderbar mit Kleinkindern: Re hat ihren Kleinen immer ein Thermounterhemd bzw. einen Body und Strumpfhosen angezogen. Darüber kamen dann bequeme Trainerhosen, eine Fleecejacke und zum Schluss der Schneeanzug.
Hier lohnt es sich in gute – sprich wetterbeständige – Winterkleidung zu investieren, immerhin werden die Kleider während einer ganzen Saison getragen und die Kids (und die Eltern) freuen sich, wenn sie selbst im Schneesturm trocken bleiben.

Sonnenbrille mit Gummiband.
Um das Wegreissen bzw. Verlieren zu verhindern, sind Sonnenbrillen mit Gummiband sehr praktisch. Beide Jungs haben sich damit wohlgefühlt und die Augen waren so immer geschützt.

Lammfell.
Drei Fliegen auf einen Schlag: Es macht jede Sitz- und Liegefläche bequemer, hält schön warm und sieht auch noch hübsch aus.

Wind- und Wetterbalsam.
Egal, wie gut die Kleinen eingepackt werden: Nase und Wangen bleiben dem Wind und der Kälte ausgesetzt. Hierfür hat sich der Calendula Wind- und Wetterbalsam von Weleda bewährt.

Wasserdichte Wickeltasche.
Leider gehören Windeln noch immer zu unserem Alltag und wir können nie genau vorhersagen, wann die nächste zum Einsatz kommen wird. Re hat deshalb die uralte, wasserabweisende Freitag-Umhängetasche des Liebsten zur Winterwickeltasche umfunktioniert.

Welchen Trick könnt ihr uns empfehlen?

R&L

Related Stories

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published