Osterbrunch Inspiration…

Osterbrunch Inspiration…

… oder wie wir dieses Jahr unseren Ostertisch dekorieren.

Manchmal ist weniger halt tatsächlich mehr. So haben wir einen Ostertisch dekoriert und uns dabei vor allem auf frische Blumen und weniger auf Schnickschnack konzentriert. Ausnahmsweise haben wir sogar auf die zahlreichen kleinen Schokoeier verzichtet – in weiser Voraussicht, dass dies unsere Kleinen (wie auch uns selbst) zu unnötigem Naschen verleiten würde. Ein kleiner Hase pro Person scheint uns vollkommen genug.

Wir lieben es, unsere Esstische zu dekorieren und so einen Anlass abzurunden. Wir achten grundsätzlich darauf, uns an ein Thema, einen Stil zu halten und den Tisch nicht unnötig zu überladen. Unsere Tipps und Tricks möchten wir heute mit euch teilen.

Start. Wo beginnt man am besten mit der Dekoration? Die Grundlage der Tischdekoration bilden ein Tischtuch, ein Tischläufer oder Tischsets. Es ist natürlich nicht Pflicht, aber so kann man die Dekoration bereits stilistisch in eine Richtung lenken. Wir beide mögen im Alltag mit Kindern Tischsets, da sie praktisch sind, (meist) keine Bügelarbeit verursachen und jeder Sitzplatz bereits klar vorgegeben ist.

Blumen. Passend zur Jahreszeit und zum Stil der Dekoration können Blumen einen wesentlichen Teil der Dekoration darstellen. Aber bitte unbedingt frische Blumen verwenden! Je nachdem haben auch Zweige, Blätter oder kleine Pflanzen Platz auf dem Tisch.

Kerzen. Für ein klassisches Candle Light Dinner sind Kerzen ein Muss, Kerzenlicht darf aber ruhig auch bei anderen Gelegenheiten ein wichtiger Bestandteil der Tischdekoration sein. Wir haben für unseren Ostertisch vor allem aufgrund der Tageszeit darauf verzichtet.

Unerwartetes. Schon einmal den Tisch mit frischem Obst dekoriert? Zitronen und Limetten können der Dekorationen einen mediterranen Touch geben, rote Äpfel zaubern einen Hauch Herbst auf den Tisch und eine gemischte Obstschale in der Mitte kann ein Hingucker für eine sommerliche Dekoration sein.

Abwechslung. Wir mögen unsere Tische nicht zu überladen, möchten aber dennoch eine gute Abwechslung fürs Auge bieten. Hilfreich ist hierbei, wenn man unterschiedliche Höhen der Dekoelemente wählt (Achtung: die Gäste sollen sich gegenseitig gut sehen können) und verschiedene Materialien verwendet.

Centerpiece. Anstatt die Dekoration über den ganzen Tisch zu verteilen, kann man ein sogenanntes Centerpiece aufstellen: Dekorationselemente, die zusammengefügt in der Mitte des Tischs das Kernstück bilden.

Geschirr. Nebst den erwähnten Dekotipps braucht jeder Tisch passendes Geschirr, Gläser und Servietten. Wir mögen schlichte Teller, dafür spezielle Gläser und Besteck – ein echter Hingucker. Bei der Wahl der Servietten muss vor allem der Anlass beachtet werden: für eine Taufe oder eine Hochzeit sind Stoffservietten die elegantere Variante, bei einem Geburtstagsfest oder einem Osterbrunch darf man ruhig zu Papierservietten greifen.

Sitzordnung. Ist eine grosse Tafel geplant, macht es durchaus Sinn, den Gästen die Platzsuche abzunehmen und eine geeignete Sitzordnung vorzugeben. Passende Namensschilder können auch Teil des Dekorationskonzepts sein und der Kreativität ist auch hier keine Grenze gesetzt.

Die Vasen, die kleinen Glitzerhasen-Kleber darauf, die Tischsets und die Ballons haben wir im Depot gefunden. Die beiden weissen Hasen hatte Lisa noch in ihrem Deko-Fundus.

Und ihr? Team üppige Deko oder lieber schlicht?

R&L

Related Stories

1 Comment

  • […] färben, Nestchen suchen, Brunchen mit der Familie – was gibt es Schöneres? Wie wir unsere Ostertische dekorieren, haben wir letzte Woche bereits mit euch geteilt. Heute zeigen wir euch wieder einmal […]

Leave a Comment

Schreibe einen Kommentar zu Inspiration Monday: Ostern – ROMPERS & LIPSTICKS Antworten abbrechenYour email address will not be published