Spielen hilft Heilen…

Spielen hilft Heilen…

… oder ein Spielbus für Flüchtlingskinder.

Vor einigen Tagen haben wir vom Projekt „Spielbus“ erfahren und möchten euch heute davon berichten.
Es handelt sich um ein Crowdfunding-Projekt von Pro Juventute, welches flüchtenden Kindern in Asyl- und Durchgangszentren in der Schweiz ermöglichen soll, Traumatisches zwischenzeitlich zu vergessen und unbeschwert spielen zu können.
Ein integratives Projekt für das Wohl der Kinder, welches wir als Mamas und Lehrerinnen unheimlich gerne unterstützen.

Zeit mit unseren eigenen Kindern ist so oft Spiel- und Entdeckungszeit. Sie bauen, kreieren, werfen um, stapeln, schaffen und verweilen mit ihren Spielsachen, lachen, kommentieren, lernen, ärgern und freuen sich und wir geniessen es, sie so unbekümmert erleben zu dürfen.
Leider ist uns gleichzeitig auch immer wieder bewusst, dass es bei weitem nicht allen Kindern so geht und so manche unter ihnen in einer düsteren Welt gross werden müssen.

Petra Stocker von Pro Juventute möchte in diesem Sommer mehrere Asylzentren mit einem Spielbus besuchen und so ein klein wenig Unbeschwertheit in den Alltag der jungen Flüchtigen bringen:

Wenn nur rund 800 Menschen wie Sie einen kleinen oder grösseren Betrag spenden, ist die Spielbus-Tour 2019 finanziert. Gemeinsam können wir etwa 150 geflüchteten Kindern in verschiedenen Schweizer Asylzentren unbeschwerte Momente ermöglichen – und damit einen positiven Beitrag zur Integration und zum weiteren Verlauf ihres Leben machen.

Wir finden diese Idee bemerkenswert und unterstützen sie liebend gerne auf wemakeit.
Vielleicht habt auch ihr Lust, Teil dieses Projekts zu werden – wir würden uns freuen!

R&L

*Die Bilder stammen alle von Pro Juventute.

Related Stories

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published