Ein Vater muss kein Rockstar sein!

Ein Vater muss kein Rockstar sein!

«I do what I do because of my Dad», sagt Ingenieur Roy McBride (Brad Pitt) im neuen Science-Fiction-Epos «Ad Astra – Zu den Sternen» gegenüber den Medien, als er auf seine Mission zum Neptun interviewt wird.
Dies hat Res Liebsten @maninhelvetica inspiriert einen Gastpost für uns zu schreiben und wir freuen uns, ihn heute mit euch teilen zu dürfen.

 «I do what I do because of my Dad». Mir gefällt diese Aussage. Sie hat etwas. Auch ich tue, was ich tue wegen meines Vaters. Nicht alles und schon gar nicht als Astronaut. Aber vieles. Als Individuum, … als Ehemann… und Vater.
«He was a hero. He was a pioneer.» Mein Vater war mein Vorbild. Und mein Held. Er starb, als ich 15 Jahre alt war. Viel zu früh. Aber er hat mich in den wenigen Jahren, die wir gemeinsam hatten, sehr geprägt. Er war nicht nur mein Vater, er war mein Buddy, ein richtiger Kerl, ein Bär von einem Mann. 1.86 m gross, um die 100 Kilo, breite, kräftige Statur, Vollbart und ein grosses Herz. Streng, fair, gewissenhaft, verlässlich, herzlich, weltoffen, grosszügig sind nur einige Attribute, die mir zu seinem Charakter einfallen.
Ich hatte eine tolle Kindheit, wuchs als Sohn eines Tauchlehrers am Meer auf und verbrachte die ersten 5 Lebensjahre im Paradies unter andalusischer Sonne in Roquetas de Mar. Dazwischen immer mal wieder in Frankfurt am Main, wo meine Mum ihre Wurzeln hat und Oma und Opa bis ans Ende ihrer Tage lebten. Danach und bis heute in der Schweiz, mit allen Möglichkeiten und Freiheiten. Bis zum 12.11.1992, als meine kleine Welt stehen blieb und nie mehr so sein sollte, wie sie war.
«Dad, I’d like to see you again». Während ich diese Zeilen schreibe, fällt mir wieder auf, dass ich mittlerweile fast doppelt so lange ohne meinen Dad lebe, wie mit ihm. In der Zwischenzeit hat sich vieles verändert. Veränderungen, die ich gerne mit meinem Dad besprochen und geteilt hätte. Veränderungen im Privat- und Berufsleben, auf die ich nicht nur stolz bin. Wenn ich heute an seinem Grab stehe, teile ich still und leise meine Updates, in der Hoffnung, dass er es irgendwie, irgendwo mitbekommt. Und sich für mich und meine Familie freut, lächelt und mit einer inneren Ruhe seinen Dingen nachgehen kann, im Bewusstsein, dass hier unten alles gut ist, wie es ist.
«But there was much more to him than that.» Mein Vater hat mich in vielerlei Hinsicht geprägt und mir Eigenschaften mit auf den Weg gegeben, die mich heute ausmachen. Insbesondere als Vater, der ich heute selber bin, teile und lebe ich gegenüber meinen Söhnen Vorstellungen und Erwartungen, die mir mein Vater vorlebte. Auch mein Erziehungsstil ist objektiv betrachtet eher streng: Ich lege Wert auf Grundregeln, die Anstand, Respekt und Toleranz fordern und fördern. Meine Geduld hat klare Grenzen, die ich zu gegebener Zeit offen anzeige und einfordere. In Sachen Kommunikation kann ich mich verbessern. Ich muss mir immer wieder bewusst machen, dass meine Jungs noch Kinder sind und in ihrer eigenen Welt leben, die manchmal so gar nichts mit meiner zu tun hat.
«I do what I do because of my Dad». Wie hoffentlich jeder Vater, will ich für meine Kinder nur das Beste. Ohne Kompromisse. Heute will ich, dass meine Jungs eine tolle Kindheit erleben. Eine Kindheit, die von Freiraum, Spass und Selbstverwirklichung geprägt ist. Sie sollen erfahren und lernen, was für- und miteinander heisst, was Verzeihen bedeutet, wie sich Geborgenheit anfühlt. Aber auch Dinge wie Verzicht, Ungerechtigkeit, Konflikte und unterschiedliche Ansichten. Es darf und soll laut und wild sein. Ich will ihnen die Welt zeigen, mit ihnen fremde Kulturen entdecken und gemeinsam viele Abenteuer erleben. Später will ich, dass sie ihren eigenen Weg gehen und überzeugt sind, alles zu erreichen. Sie sollen Fehler machen, eigene Lösungen erarbeiten und Verantwortung übernehmen. Ich will sie dabei unterstützen, damit sie diese nicht alleine bewältigen müssen. Ein Partner sein, ein offenes Ohr haben, eigene Fehler eingestehen, Belanglosigkeiten zulassen und sie möglichst lange durchs Leben begleiten.
«I worry about you. I love you.» Seit ich selber Vater bin, begleiten mich Ängste und Sorgen, die alle Eltern kennen. Das Wohlergehen der eigenen Kinder, deren Schutz auf diesem fragilen Planeten, in dieser leistungsorientierten, zum Teil menschenfeindlichen Gesellschaft liegt mir am Herzen. Meine Kinder haben mich verletzlich gemacht und mir einen grossen Teil der individuellen Freiheit genommen. Dennoch bin ich ihnen hierfür unendlich dankbar, denn sie sind mein Teil vom ‚Sinn des Lebens‘.
«I am feeling good, ready to do my job to the best of my abilities». Je älter meine Söhne werden, je besser fühle ich mich. Im Grunde ist es ganz einfach: Ich will meine Rolle als Vater so gut machen, wie ich kann. Mehr ist gar nicht nötig. Ich muss kein Rockstar sein, der alles im Griff hat und coole Sprüche klopft. Ich muss nur da sein!

Man in Helvetica, Vater in Ausbildung

*Die beiden Kinoeintritte werden uns von @passionforpr zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank!

Und falls ihr nun neugierig geworden seid und den Film Ad Astra – Zu den Sternen, der übrigens ab morgen in den Kinos läuft, nicht verpassen möchtet, hinterlasst uns einfach einen Kommentar!
Wir verlosen heute nämlich im Rahmen dieses Gastbeitrages zwei Kinotickets zu Brad Pitts neuem Film…

Teilnahmebedingungen: Das Gewinnspiel gilt für Personen mit Wohnsitz in der Schweiz, da der Gutschein nur hier einlösbar ist. Eine Teilnahme unter 18 Jahren ist nur mit Erlaubnis der Erziehungsberechtigten möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und eine Barauszahlung der Gutscheine ist nicht möglich.
Das Gewinnspiel startet sofort und endet am 21. September 2019 um 22 Uhr.

Related Stories

7 Comments

  • la clava
    4 Wochen ago

    Wow, diese Zeilen sind wunderschön und haben mich zu Tränen gerührt.

  • Dani
    4 Wochen ago

    Ja, hier, ich ich ich…

    • ClavaM
      4 Wochen ago

      „Mama, wenn ich erwachsen bin, will ich so werden wie der Papa.“

      „Beides geht nicht, Schätzchen.“

      😉

  • Nadia
    4 Wochen ago

    zu den sternen… dort will ich auch hin!

  • Elke
    4 Wochen ago

    Hallo Ihr Lieben, ein toller Vater, ich habe gern bei ihm im Blog gelesen.Leider kann ich nicht hier gewinnen. Ich wünsche Euch alles Liebe, Ihr habt einen tollen Blog auf die Beine gestellt und obwohl ich keine kleinen Kinder mehr habe, lese ich gerne bei Euch. Liebe Grüße von Elke

  • Estermann
    4 Wochen ago

    Einfach gesagt………..ganz toller Papa!!

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published