Alltagsgeschichten: Ein Daith für Re…

Alltagsgeschichten: Ein Daith für Re…

… oder das lange Warten hatte ein Ende und Re nun ein neues Piercing.

Vor rund zwei Jahren sah ich, Re, bei Barbara Becker zum ersten Mal bewusst ein Daith und war sofort hin und weg.
Da ich als Sechzehnjährige aber relativ miese Erfahrungen mit meinem damaligen Bauchnabelpiercing gemacht hatte und die Stelle im Ohr ziemlich schmerzhaft aussieht, verwarf ich den Gedanken daran immer wieder.
Im letzten Sommer stiess ich bei Pinterest erneut auf mehrere Bilder mit wunderschönen Daiths und wieder überlegte ich hin und her ob und wann und wie und wo…
Vor einigen Tagen betraten Lisa und ich dann den Giahi-Store an der Löwenstrasse in Zürich, um einen Tattoo-Termin für mich zu vereinbaren.
Nachdem alles unter Dach und Fach war, nutzte ich meine Chance (und strapazierte Lisas Geduld), indem ich Markus Löcher in den Bauch zum Thema Daith fragte.
Am Ende war Lisa überzeugt und redete mir gut zu, dass ich es doch direkt an Ort und Stelle machen lassen sollte – mir selbst aber fehlte da noch der Mumm und ich brauchte weitere drei Nächte, um mich selbst von meinem Vorhaben zu überzeugen.
Am darauffolgenden Samstag marschierte ich dann aber tatsächlich wieder zu Giahi und – wie es der Zufall wollte – war Markus wieder da und nahm sich meiner an.

Markus erklärte mir jeden einzelnen Schritt, ich atmete tief durch, legte mich auf die Liege und in dem Moment, als ich mir selbst sagte: „Schei..e, tut das weh!“, war auch schon alles vorbei. Ok, das Einfädeln des Schmucks war auch nicht wirklich angenehm, aber locker auszuhalten und meine Euphorie danach echt unbezahlbar!
Die Heilungszeit bei „Knorpelpiercings“ dauert anscheinend ziemlich lange (3 bis 12 Monate). Bis jetzt ist bei meinem Piercing jedoch alles tiptop und ich hatte anschliessend weder Schmerzen, noch irgendwelche anderen Unannehmlichkeiten mit meinem Daith.

Im Nachhinhein frage ich mich echt, wieso ich so lange gebraucht habe, mir dieses Piercing stechen zu lassen, aber vielleicht lief einfach alles ganz nach dem Motto „was lange währt, wird endlich gut…“

*Werbung wegen Markennennungen und Verlinkungen, unbezahlt und unbeauftragt.

R&(L)

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published