Recipe: Mezze

Recipe: Mezze

… oder wenn wir nicht ins Miznon können, holen wir’s zu uns nach Hause.

Nachdem wir in Wien so begeistert von unserem Besuch im Miznon waren, musste Lisa kurzerhand einen Mezze-Abend veranstalten und so die ein oder andere Erinnerung aufleben lassen. Lisa hat die meisten Rezepte etwas angepasst, die jeweiligen Originalrezepte sind beim jeweiligen Titel hinterlegt.

Überbackener Blumenkohl
2 Blumenkohle
genügend Olivenöl
Meersalz

Blumenkohl waschen, den Strumpf nicht ganz abschneiden, sodass noch ein paar Blätter dranbleiben. Die Blumenkohle nacheinander kopfüber in kochendes Wasser geben und gar kochen. Mit dem Messer testen, ob sie genügend weich sind. Je nach Grösse dauert es ca. 10 bis 15 Minuten. Die Blumenkohle vorsichtig aus dem Wasser nehmen und abtropfen lassen. Das Backpapier zusammenknüllen und damit zwei Nester formen. Je einen Blumenkohl in ein Nest setzen und auf ein Backblech legen. Die Blumenkohle nun mit genügend Olivenöl einreiben – mit den Händen „einmassieren“. Das Olivenöl soll nämlich in jede Ritze dringen. Mit Meersalz würzen und bei 200°C für ca. 20 Minuten in den Ofen geben. Auf jenen Fall so lange, bis die Blumenkohle schön knusprig aussehen (Lisa hat auch hier gegen Ende wieder die Grillfunktion genutzt).

Chili-Feta-Zucchini
1 grosse Zuchini (zB. aus dem Garten)
1-2 rote Chillis
Fetakäse
Olivenöl
1/2 Bio-Zitrone
Pfeffer (Lisa hat Knoblauchpfeffer verwendet)
Meersalz

Die Zucchini in feine Scheiben schneiden und in Olivenöl bei mittlerer Hitze anbraten.
In einer flachen Schüssel oder einem Teller anrichten. Die Chillis schneiden und mit genügend Olivenöl anbraten (Achtung: Die Dämpfe können sehr scharf sein – Dampfabzug einschalten und etwas Abstand halten!). Die Chili-Olivenöl-Mischung über die Zuchhinis verteilen. Den Fetakäse zerbröckeln und ebenfalls darüber geben. Zum Schluss mit dem Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Gerötstete Auberginen (bei diversen Rezepten inspiriert und dann freestyle zubereitet)
2 Auberginen
2 Knoblauchzehen
genügend Olivenöl
1 Bio-Zitrone
1/2 Bund glatte Petersilie
Tahini
Pfeffer
Meersalz
100 g Granatapfelkerne (hat Lisa leider vergessen!)

Die Auberginen waschen und mit einer Gabel mehrmals einstechen. Ein Backblech mit Olivenöl grosszügig einstreichen, die Auberginen darauflegen und im vorgeheizten Ofen (250°C) rund 30 Minuten backen. Lisa hat gegen Ende der Backzeit die Grillfunktion eingeschaltet und die Auberginen so lange gegrillt, bis die Haut deutlich dunkler wurde.
Die Auberginen abkühlen lassen, sodass man sie ohne Probleme von Hand weiterverarbeiten kann. Die Haut vorsichtig mit einem scharfen Messer abziehen und den Stiel dranlassen. Die Auberginen einschneiden und flachdrücken, dabei darauf achten, dass die Form jedoch bestehen bleibt. Im Anschluss das Olivenöl mit den gepressten Knoblauchzehen vermischen und über das Gemüse geben. Die Zitrone auspressen und den Saft über den Aubgerginen verteilen. Zu guter Letzt etwas Tahini mit einem Löffel darüberträuffeln, die kleingehackte Petersilie und die Granatapfelkerne verteilen und mit Pfeffer und Meersalz würzen.

Humus (Rezept von Lisas Schwester)
Kichererbsen im Glas oder in der Dose
1 TL Backpulver
1/2 Zwiebel
etwas Wasser
2 EL Tahini
1 EL Sonnenblumenöl oder mildes Olivenöl
1/2 Bio-Zitrone
Salz
Pfeffer
Knoblauchpulver
Kreuzkümmel

Kichererbsen im Saft mit Backpulver und der grob gehackten Zwiebel für ca. 15 Minuten köcheln lassen. Eventuell etwas Wasser dazugeben. Abkühlen lassen. Die Kichererbsen und Zwiebeln absieben, den Sud dabei auffangen. Die Kichererbsen und Zwiebeln mit 3 EL Sud, Tahini, Öl, Zitronensaft pürieren. Das Humus mit Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver und Kreuzkümmel abschmecken. Sollte das Humus noch zu fest sein, einfach noch etwas Sud oder Öl beigeben.

Tabouleh
50 g Couscous
1 Bund glatte Petersilie
1 Bund frische Minze
2 Frühlingszwiebeln
3 (feste) Tomaten
50 ml Olivenöl
1/2 Salatgurke
1 Bio-Zitrone
Salz
Pfeffer

Die Petersilie und die Minze abbrausen, trocken schütteln und fein hacken. Die Frühlingszwiebeln waschen und, mit dem grünen Teil, in feine Ringe schneiden. Die Tomaten und Gurken halbieren, entkernen und in feine Würfel schneiden. Den Saft der Zitrone auspressen. Couscous nach Anleitung kochen. Die Kräuter, Frühlingszwiebel, Tomaten- und Gurkenwürfel in einer Schüssel vermischen. Das Couscous hinzugeben und alles vorsichtig mischen. Zum Schluss das Olivenöl und den Zitronensaft dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Pitabrot
500 g Mehl
300 ml lauwarmes Wasser
1 TL Meersalz
10 g Trockenhefe
2 TL Zucker
60 ml Olivenöl, zum Kneten
ca. 12 TL Olivenöl, zum Backen

Mehl, Salz, Trockenhefe und Zucker in eine Schüssel geben und gut vermischen. Lauwarmes Wasser dazugeben und kneten, bis der Teig nicht mehr an den Händen klebt. Der Teig ist hier noch relativ trocken. Anschliessend nach und nach das Olivenöl auf die Hände geben und in den Teig kneten. Den Pita-Teig für 30 Minuten bei Zimmertemperatur in einer Schüssel ruhen lassen. Anschliessend den Teig auf die gewählte Portionsmenge (dieses Rezept ist für 8 Pitas à rund 100 g Teig ausgelegt) aufteilen. Mit einem Nudelholz (Lisa hat es von Hand flach gedrückt) und mit wenig Mehl jede Pita auf ca. 3 mm auswallen (je dicker, desto fluffiger!). Jede Pita mit einer Gabel mehrmals einstechen. Danach eine Pfanne gut aufheizen, jede Pita von beiden Seiten mit jeweils 1 TL Olivenöl bestreichen und in der Pfanne bei mittlerer Hitze von beiden Seiten rund 4 Minuten backen. Bei Bedarf in Streifen schneiden und anrichten.

Knoblauch-Kartoffeln
500 g Frühkartoffeln
2-4 Knoblauchzehen
genügend Olivenöl
2-3 Rosmarinzweige
Meersalz

Die Frühkartoffeln gar kochen und abschütten. In einer Bratpfanne Olivenöl heiss werden lassen und die grob geschnittenen Knoblauchzehen anbraten. Die Rosmarinzweige dazugeben und etwas mitbraten. die Kartoffeln beigeben und anbraten und im Anschluss mit Meersalz würzen.

Welche Mezze mögt ihr am liebsten?

R&L

Related Stories

2 Comments

  • 4 Monaten ago

    Hey, freut uns sehr, dass euch unser Pitabrot so gefällt. Sieht klasse aus! Wir lieben gefühlt alle Arten von kleinen Köstlichkeiten.

    Portugiesisch und Griechische natürlich am meisten, sonst wären wir uns selbst nicht treu 😛

    Guten Hunger
    Maria & Perry von RESIPIS

    • 4 Monaten ago

      Liebe Maria & lieber Perry

      Euer Pitabrot ist unglaublich lecker und wird in Zukunft bestimmt immer wieder als Beilage serviert.

      xx Lisa

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published