40 werden…

40 werden…

Dieses Jahr war es soweit: Re wurde gestern 40.
Deshalb widmet sich unser heutiger Talk ganz und gar dem Älterwerden und dieser magischen 40er-Grenze…

40. Nun ist es also passiert und ich gehöre definitiv nicht mehr zum Team Dreissiger… Ehrlich gesagt hat mich dieser Geburtstag bereits Monate zuvor unheimlich gestresst!
Klar, es ist nur eine Zahl und man ist so alt wie man sich fühlt, blabla – allerdings stimmt das in meinen Augen nicht ganz:
Tatsache ist, dass ich seit 40 Jahren auf der Welt bin, Tatsache ist, dass ich 40 Jahre lang Dinge erlebt habe, Tatsache ist, dass ich 40 Jahre lang Chancen vertan oder genutzt habe und Tatsache ist es auch, dass mein Körper 40 Jahre lang gebraucht wurde.

Als Teenager stellte ich mir manchmal vor, wie ich mit 40 wohl sein würde – erwachsen, verheiratet, Mama, glücklich, erfolgreich, gesund und ALT.
Erwachsen fühle ich mich nach wie vor nicht wirklich und es fällt mir echt schwer zu beschreiben, was ich damit meine. Logisch, ich bin eine erwachsene Frau, Lehrerin und Mama – aber wenn ich andere Frauen in meinem Alter treffe, finde ich häufig „Wow, ist die erwachsen!“ – so sehe ich mich nicht. So erstaunt es mich beispielsweise immer wieder, wenn ich junge Erwachsene auf der Strasse mit „Hallo“ grüsse und sie mir ein „Grüäzi“ zurückgeben – so quasi die Alte muss man siezen…
Ein weiterer Faktor ist gewiss auch, dass ich erst so spät Mama geworden bin. Das lag übrigens nicht an meinem persönlichen Wunsch, sondern an vielen Umständen in meinem Leben. Nun ertappe ich mich immer wieder dabei, wie ich ausrechne, wann ich wie alt sein werde und was das für meine Jungs (und mich) wohl bedeutet. An sich ziemlich schräg von mir, da mein eigener Papa (der weltbeste by the way) 50 Jahre älter war als ich und mich der Altersunterschied nie gestört hat – allerdings hatte ich schon häufig (und gewiss weit häufiger als alle meine Freunde) Angst, dass er sterben könnte. Mir ist bewusst, dass mir auch als junge Mama etwas zustossen könnte, dennoch bleibt meine Angst, meine Kinder nicht lange genug zu erleben…
Und dann die Sache mit dem Körper: Ich nehme definitiv nicht mehr so leicht ab wie früher, habe plötzlich so viele weisse Haare, dass ich sie alle vier Wochen färben muss, bemerke rote Fleckchen am Körper, die laut Dermatologe mit dem Alter kommen und meine Lider treiben mich täglich wieder an den Rand des Wahnsinns (Danke Schwerkraft!)… Mein Umfeld hat dafür meist nur ein müdes Lächeln und allenfalls ein „Du spinnst doch!“ übrig, mich zieht das trotzdem häufig runter – besonders an schlechten Tagen. Ich beschäftige mich immer mehr mit Fragen ob Botox doch eine Option ist, ob ich die Äderchen an den Beinen entfernen lassen soll, ob eine OP helfen könnte, ob ich Veneers bräuchte etc.

Gleichzeitig sitze ich hier mit einem zufriedenen Lächeln: Ich bin gesund, habe zwei wundervolle Jungs, den besten Hubby auf Erden, eine Mama, die ich vergöttere, Freunde, auf die ich mich zu 1000% verlassen kann und diesen Blog mit meinem liebsten Partner in Crime Lisa.
Ja, ich bin 40, wäre lieber 30, aber es ist gut. Ehrlich gut.

Herzlich

R&(L)

Related Stories

4 Comments

  • ELKE
    1 Jahr ago

    Hallo liebe Re, alles Liebe zum Geburtstag und viel Glück im neuen Lebensjahr.Augen zu und durch. Das Leben ist hart aber viel zu schön für schlechte Gedanken. Liebe Grüße von Elke

    • 1 Jahr ago

      vielen herzlichen dank!!! du hast völlig recht – ich gebe mir mühe!
      herzlich re

  • Birki
    1 Jahr ago

    Ach herjeeee, ich möcht sooo gern nochmal 40 sein…
    ICH SEHE EIN TOLLE FRAU!

    • 1 Jahr ago

      vielen lieben dank!!!
      und DAS gebe ich unheimlich gern zurück!
      heezlich re

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published